Finanzielle Hilfen

Grundsicherung/ Sozialhilfe

Wenn Sie denken, sich die Pflege oder die Wohnung nicht leisten zu können, beraten Sie gern über mögliche Hilfen, wie z.B.:

Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung: http://www.bmas.de
Wohngeld: www.mtk.org
Hilfen zur Pflege:  www.hessenfinder.de

Leistungen der Pflegekasse

Bei uns erhalten Sie grundsätzliche Informationen rund um die Leistungen der Pflegekasse, z.B.

– Geldleistungen (Pflege durch Angehörige erbracht)
– Sachleistungen (Pflege durch Pflegedienst erbracht)
– Pflegehilfsmittel

Den Berechnungsbogen für den Pflegegrad können Sie hier herunterladen: Berechnungsbogen
Den daraus entstehenden Pflegegrad können Sie hier herunterladen: Gegenüberstellung Punkte und Pflegegrad

Pflegeleistungshelfer des Bundesministeriums für Gesundheit:
hier finden Sie Ihre individuellen Leistungen sowie Checklisten zur Antragstellung (www.bundesgesundheitsministerium.de)

Weitere hilfreiche Informationen mit der Möglichkeit zum Ausdrucken finden Sie auf der Seite: www.alzheimer-bw.de bzw. als pdf-Datei zum Download.


Leistungen der Krankenkasse

Auch Krankenkassen übernehmen die Kosten für bestimmte Situationen oder erstatten Ihnen zu viel gezahlte Beträge zurück. Einen Überblick darüber geben Ihnen die folgenden drei Punkte:

Befreiung von Zuzahlungen: www.aok.de
Hilfsmittel: www.rehadat-hilfsmittel.de
Fahrkosten: www.taxi-karle.de


Leistungen bei Schwerbehinderung

Schwerbehindertenausweis: www.myhandicap.de
Durch den Besitz eines Schwerbehindertenausweises erhält man einige Sonderrechte und, sofern verschiedene Merkzeichen vorhanden sind, so genannte Nachteilsausgleiche. Das sind beispielsweise steuerliche Vergünstigungen, freie Fahrten im öffentlichen Nahverkehr und mehr.


Blindengeld: www.lwv-hessen.de

Blindengeld nach dem Hessischen Landesblindengeldgesetz (LBliGG) ist eine einkommens- und vermögensunabhängige Leistung. Diese wird vom Landeswohlfahrtsverband Hessen (LWV) im Auftrag des Landes Hessen auf Antrag blinden Menschen und Menschen mit einer hochgradigen Sehbehinderung bewilligt.

Die Bearbeitung der Anträge erfolgt zentral für Hessen durch:
LWV Hessen
Regionalmanagement für blinde Menschen und schwer sehgeschädigte Menschen
Kölnische Str. 30
34117 Kassel

Formulare Blindengeld LWV Hessen: www.lwv-hessen.de

Das Blindengeld ist eine monatlich im Voraus bewilligte Geldleistung, die es blinden bzw. sehbehinderten Menschen ermöglichen soll, trotz der visuellen Einschränkungen am täglichen Leben teilzunehmen. Diese blindheitsbedingten Mehraufwendungen sollen mit dem pauschalierten Blindengeld abgedeckt werden. In Frage kommen z. B. Kosten für eine Begleitperson oder für Personen, die dem blinden bzw. sehbehinderten Menschen wegen seiner Sehminderung behilflich sind, erhöhter Fahrtkostenbedarf (Taxi), Kosten für den Zugang zu Medien durch spezielle Blindenzeitschriften, Hörbücher und Tonbandkassetten.


Vergünstigungen: www.myhandicap.de

Sogenannte gesundheitliche Merkzeichen werden im Schwerbehindertenausweis vermerkt. Mit den Merkzeichen können bestimmte Nachteilsausgleiche und Rechte in Anspruch genommen werden.

Hier die Merkzeichen und ihre Erklärung im Einzelnen:

G: Erheblich Gehbehindert
aG: Außergewöhnlich Gehbehindert
H: Hilflos
BL: Blind
GL: Gehörlos
B: Begleitung bei der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel erforderlich


Servicehotline für allg. Steuerfragen:
https://service.hessen.de/html/Servicehotline.htm

Telefon kostenfrei: 0800 5225335
montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr

Auf folgende Fragen (+weitere) finden Sie hier die Antworten:

  • allgemeine Fragen zu steuerlichen Themen von A – Z: Von Abgabefristen bis zur Zuständigkeit der Finanzämter
  • Fragen rund um die elektronische Steuererklärung (ELSTER)
  • alles zu den Lohnsteuerabzugsmerkmalen (ELStAM), z.B. Steuerklassenwechsel, Kinder und Kirchensteuer, sowie Hilfe bei Problemen mit dem Lohnsteuerabzug
  • Ihre Fragen zu haushaltsnahen Dienstleistungen und Beschäftigungsverhältnissen, sowie Handwerkerleistungen
  • alles rund um die Themen Schenkung und Erbschaft
  • allgemeine Fragen zur Besteuerung von Renten
  • Fragen zur Vereinsbesteuerung und zum Ehrenamt…

Schuldnerberatung des Familienzentrums (hier:)

Die Beratung orientiert sich an den Bedarfen der Frauen und unterstützt u.a.
• bei der Budgetplanung, zum Beispiel wenn Veränderungen wie die Geburt eines Kindes oder Trennung/Scheidung bevorstehen
• beim Sortieren und Verstehen von Post
• dabei die nächsten Schritte zu planen, wenn es finanziell schwierig wird
• durch akute Beratung zum Umgang mit Krisen, zum Beispiel wenn die nächste Miete nicht gezahlt werden kann oder das Konto gepfändet ist
• langfristig bei der Schuldenregulierung
Kooperationspartner*Innen sind neben dem Familienzentrum Bad Soden das Stadtteilbüro Hattersheim/ Familienoffensive Hattersheim sowie die „Familie Marxheim“

Das Beratungsangebot findet immer am 2. Montag des Monats von 13:30 – 15:30 Uhr im Familienzentrum Bad Soden, (Evang. Vorkindergarten), Händelstr. 50, statt.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Infos unter  www.idh-schuldnerberatung-mtk.de.


Bei Fragen, die Ihnen nicht beantwortet werden können, beispielsweise zu einem speziellen steuerlichen Problem, das Ihren persönlichen Fall betrifft, vermittelt Ihnen die Servicestelle gerne den richtigen Ansprechpartner in Ihrem zuständigen Finanzamt.